Linie 1906 fährt virtuell weiter!

Zahlreiche Menschen sind direkt oder indirekt von dem Corona Virus betroffen. In erster Linie natürlich die mit dem Virus infizierten und deren Angehörige!

Aber auch wirtschaftlich sind viele Unternehmen existentiell gefährdet. So stellte sich für uns die Frage: Was können wir als Linie 1906 unternehmen?
Wir möchten gerne unsere Auswärtsfahrten virtuell weiterlaufen lassen. Ihr könnt euch hier wie gewohnt für die jeweiligen Fahrten anmelden!

Es gibt in dieser schweren Zeit viele Institutionen die sich selber in große Gefahr begeben müssen um uns alle weiter mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln oder anderen benötigten Utensilien versorgen. Dann natürlich in erster Linie den Ärzten und Pflegern die sich direkt um die erkrankten Menschen kümmern. Also war uns schnell klar, der Erlös soll in ihre Hände gehen.

Vielleicht einfach mal eine Pizza oder Kuchen bei selber gefährdeten Unternehmen hier in Münster kaufen und einem Teil der Helfer zukommen zu lassen. Wir sind uns natürlich bewusst, dass wir hiermit nur einen kleinen Beitrag leisten können, aber möchten trotzdem einfach mal „Danke“ sagen!

 

Gemeinsam sind wir stark!

Biene, Raimund und Gerrit

DANKE Nr. 1 und Nr. 2

Wir, die Linie 1906 organisieren normalerweise die Busfahrten zu den Auswärtsspielen des SC Preußen Münster. 
Aber was ist in dieser Zeit schon noch normal?
Der schreckliche Virus „Corona“ hat das Leben weltweit komplett auf den Kopf gestellt.
Schulen und Geschäfte wurden geschlossen, zahlreiche Schutzausrüstungen mussten und müssen noch besorgt werden. 
Aber doch muss das Leben irgendwie weitergehen!
Zahlreiche Menschen riskieren hierfür ihre eigene Gesundheit.
Diesen Menschen möchten wir einfach mal „Danke“ sagen!
Sie und Ihre Mitarbeiter leisten in dieser sehr schweren Zeit einfach sensationelle Arbeit! Sie versorgen unsere älteren Mitmenschen rund um die Uhr. Und das immer mit der Gefahr sich selber mit diesem Virus oder einer anderen Krankheit anzustecken!
Man kann Ihnen gar nicht genug danken und Respekt entgegenbringen.
Als Zeichen unserer Dankbarkeit und Bewunderung ihrer Arbeit, möchten wir uns bei Ihnen allen herzlich bedanken und diese kleine Spende überreichen.

Spende Nr. 3!

Nachdem wir bereits den Erlös unserer ersten beiden „virtuellen Fahrten“ an das Personal des Franziskus-Hospitals und des Altenheims „Hötte Stift“ überreicht haben, stellte sich uns die Frage nach dem dritten Empfänger einer Spende. 
Eine dritte Gruppe Corona- Helden fiel uns ein, die wir bisher noch nicht unterstützt hatten: Menschen die sich um Obdachlose kümmern.
Gerade in der heutigen Zeit durch Corona haben viele Leute den Job oder das Dach über dem Kopf verloren. Diese Menschen benötigen Unterstützung von uns.
Wahrscheinlich jedem, der am Hafen, Ecke Albersloher Weg entlang fährt, sind schon die weißen Zelte aufgefallen, die hier platziert wurden. 
Diese sind in dieser durch den Corona Virus gezeichneten Zeit Anlaufstelle für eben unsere Obdachlosen aus Münster. 
Hier erfolgt sowohl eine Essensausgabe, als auch besteht die Möglichkeit sanitäre Anlagen zu nutzen. 
Mitarbeiter, als auch ehrenamtliche Helfer kümmern sich hier um die Belange der bedürftigen Menschen.
Das Projekt, dass sehr gut angenommen wird ist dem THW, der die Zelte in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Sozialamtes errichtet hat, sowie der Wohnungslosenhilfe unter der Federführung der Bischof-Hermann-Stiftung, die die Betreuung vor Ort übernehmen zu verdanken!
Als Dank für dieses tolle Projekt überreichten wir am vergangenen Samstag einen „prall“ gefüllten Korb mit Hygieneartikeln, sowie einen Betrag über 400 Euro.
Zu guter letzt gilt unser Dank natürlich euch!
Durch eure Spenden konnten wir dieses, als auch die anderen beiden Projekte unterstützen!

© 2015-2018, Linie 1906, Sabine und Raimund Plieth • Alle Rechte vorbehalten